Eine Besonderheit unseres Pflegealltags besteht in der pflegerischen Versorgung von Migrantinnen und Migranten, der sogenannten ersten Generation aus verschiedenen Herkunftsländern.

Da die erste Generation der Migranten mittlerweile das Rentenalter erreicht hat und die altersbedingten Erkrankungen sich bemerkbar machen, diese Menschen aber nicht in Heime, sondern in ihrem Umfeld bleiben möchten, ist der Bedarf an multikultureller Pflege erheblich gestiegen.

Dies erfordert unseres Erachtens eine Konzeption, die den kulturellen, sprachlichen und insbesondere religiösen Vorstellungen dieser Bevölkerungsgruppen entsprechend Rechnung trägt. Wir haben den Vorteil, dass die Inhaberinnen von Asmen ambulantem Pflegedienst GmbH sich sehr gut in der türkischen sowie deutschen Kultur auskennen, zumal es auch unser Ziel ist, ebenso deutsche Mitbürger zu versorgen.